Das CJD - Die Chancengeber CJD Rhein-Pfalz/Nordbaden

Vermittlungsunterstützung für Flüchtlinge & Migranten

in modularer Form

Den Jobcentern und Arbeitsagenturen und anderen Auftraggebern soll ermöglicht werden, erwerbsfähige Arbeitssuchende mit Migrationshintergrund und Asylsuchende mit Arbeitserlaubnis punktgenau, intensiv und unmittelbar zielführend in ihrem Bewerbungsmanagement vollumfänglich zu unterstützen.

Angeboten wird eine kurzfristig buchbare und modulare Vermittlungsunterstützung, die die individuellen Vorkenntnisse und die persönliche Situationen potentieller Teilnehmender berücksichtigt. Die Module werden durchgeführt von mehrsprachigen Coaches mit interkulturellen Kompetenzen.
Jedem Teilnehmer werden die notwendigen Kenntnisse und Fertigkeiten für einen erfolgreichen Integrationsprozess vermittelt, angepasst an seine spezifische Ausgangssituation und seine individuellen Vorkenntnisse.

Modul Profil Match, 11 UE (Einzelmaßnahme)

  • Vorbereitung und Selbsteinschätzung
  • Beobachtung handlungsorientierter, fachlicher Aufgaben in einer oder mehreren Branchen
  • Fragebogen zu berufsbezogenen Interessen und Talenten

Modul Einzelbewerbercoaching A), 4 UE (Einzelmaßnahme)

Analyse des individuellen beruflichen Kompetenzspektrums und Definition des potentiellen Bewerbungsbereiches

Modul Einzelbewerbercoaching B), 6 UE (Einzelmaßnahme)

Erstellung von erfolgversprechenden, spezifischen Bewerbungsunterlagen (Layout, Textgestaltung, Beratung bezüglich adäquater Bewerbungsphotos)

Modul Einzelbewerbercoaching C), 4 UE (Einzelmaßnahme)

Optimal vorbereitet ins Vorstellungsgespräch, (videounterstützte Analyse des Vorstellungsverhaltens)

Modul Einzelbewerbercoaching D), 4 UE (Einzelmaßnahme)

Typberatung; professionelles Auftreten im Berufsleben (Outfit / Kommunikation / Körpersprache)

Modul Basiswissen in Bezug auf berufliche Sprachkenntnisse, 200 UE (Gruppenmaßnahme)

Basiswissen in Bezug auf berufliche Sprachkenntnisse zielt auf den grundlegenden Gebrauch der berufsbezogenen deutschen Sprache ab. Zielgruppe sind Migranten, die noch keine Kenntnisse in der berufsbezogenen deutschen Sprache haben, die aber lateinisch alphabetisiert sind. Das Modul bezieht sich insgesamt auf die Vermittlung von beruflichen Sprachkenntnissen mit dem Ziel Sprachniveau A1 (trägerinterne Prüfung).

Modul Sprache Aufbau 1 (A2), 200 UE (Gruppenmaßnahme)

Das Modul Sprache Aufbau Deutsch zielt auf die Erreichung des Sprachniveaus A2 ab. Zielgruppe sind Migranten, die bereits das Sprachniveau A1 in der deutschen Sprache erreicht haben und die lateinisch alphabetisiert sind. Voraussetzung für die Teilnahme am Modul 2 ist der erfolgreiche Abschluss des Moduls 1 oder eine zuvor absolvierte Sprachstandfeststellung beim Träger. Gelernt werden Sprachhandlungen des Berufsalltags (z. B. Arbeitssicherheitsvorschriften verstehen, Vereinbarungen zu Arbeitsabläufen treffen, einfache schriftliche Arbeitsanweisungen geben). Wortschatz, Aussprache und Grammatik werden eingeübt. Ziel: Sprachnviveau A2 (trägerinterne Prüfung).

Modul Sprache Aufbau 2 (B1), 200 UE (Gruppenmaßnahme)

Das Modul Sprache Aufbau 2 Deutsch zielt auf die Erreichung des Sprachniveaus B1 ab, das insgesamt als Voraussetzung gilt, um eine duale Ausbildung in Deutschland aufnehmen und erfolgreich absolvieren zu können. Zielgruppe sind Migranten, die bereits das Sprachniveau A2 in der deutschen Sprache erreicht haben und die lateinisch alphabetisiert sind. Voraussetzung für die Teilnahme am Modul 3 ist der erfolgreiche Abschluss des Moduls 2 oder eine zuvor absolvierte Sprachstandfeststellung beim Träger, die das Erreichen des Niveaus A2 attestiert. Gelernt werden berufsbezogene Sprachhandlungen (z. B. Routinegespräche am Arbeitsplatz mit Kollegen, Vorgesetzten und Kunden, schriftliche Kommunikation im Beruf, einfache Kundengespräche). Wortschatz, Aussprache und Grammatik
werden eingeübt. Ziel: Sprachniveau B1 (trägerinterne Prüfung)

Modul Anerkennungsunterstützung, 50 UE (Einzelmaßnahme)

Um die Rahmenbedingungen der Zielgruppe für eine gelingende Integration in den Arbeitsmarkt zu verbessern, ist neben dem Spracherwerb, für jede Einzelne / jeden Einzelnen zu prüfen, in wie fern die im Ausland erworbenen Abschlüsse in Deutschland anerkannt werden können.
Mit jeder einzelnen Teilnehmerin / jedem einzelnen Teilnehmer wird individuell überprüft:

  • welcher ausländische Abschluss könnte vorliegt,
  • wo könnten Unterlagen vorhanden und zu beschaffen sein,
  • welche Stelle könnte dafür zuständig sein,
  • welche Unterlagen werden benötigt
  • und welche Möglichkeit der Anerkennung ist am sinnvollsten, wenn es mehrere Möglichkeiten gibt.

Modul Arbeits- und Ausbildungsmarkt, 16 UE (Gruppenmaßnahme)

Ziel des Moduls ist es, Flüchtlinge und Migranten mit grundsätzlichen und allgemeinbildenden Informationen über den deutschen Ausbildungs- und Arbeitsmarkt an die Arbeits- und Lebenswelt in der Bundesrepublik Deutschland
heranzuführen. In diesem Modul werden den Teilnehmenden grundlegende Informationen zum Berufs- und Ausbildungssystem in Deutschland vermittelt.
Dargestellt werden u.a. folgende Inhalte:

  • Schulsystem in Deutschland
  • Duales Ausbildungssystem
  • Anforderungen an Hard- und Softskills in Abhängigkeit von Branche/Tätigkeit (Ausbildungsrahmenpläne, Curriculae, Anforderungskataloge)
  • Beschäftigungs- und Arbeitszeitmodelle
  • Informationen zu Stellensuchmöglichkeiten
  • Regionaler Arbeits- und Ausbildungsmarkt

Dauer

Die Dauer richtet sich je nach Modulumfang.
Die jeweiligen Module können einzeln oder in verschiedenen Kombinationen miteinander verknüpft werden.
Die Umsetzung der Module im Gruppenverband kann in Vollzeit oder Teilzeit erfolgen.

Ihre Ansprechpartnerin

Regine Meyer
Mobil 0151 40638558
regine.meyer@cjd.de