Das CJD - Die Chancengeber CJD Rhein-Pfalz/Nordbaden

„Mauern überwinden war dann eigentlich einfach“

09.05.2018 CJD Alzey « zur Übersicht

Die BVB Alzey präsentierte am 6. April die Ergeb­nisse der Projektwoche. Auf einem Karton steht „Abweisung wegen Herkunft“, auf einem anderen „Mobbing“ oder „typisch französisch“. Begleitet von kurzen Szenen z.B. beim Einlass an der Disko A 61 bauen die TeilnehmerInnen der Gruppe „Mauern überwinden“ Stück für Stück quer durch den Raum eine Mauer aus Vorurteilen, Abgrenzungen und Klischees, dargestellt mittels der beschrifteten Kartons. Immer wieder treten die Akteure nach vorne und ergänzen das Bollwerk, das gegen Ende den ganzen Raum einnimmt. Es drängt sich manchem Zuschauern die Erkenntnis auf, welche Mühe es doch macht, Mauern zu errichten. Dass es ganz einfach ist, diese zu überwinden, zeigen die Akteure am Schluss. „Sich zuhören“, „aufeinander zugehen“, „sich respektieren“ sind die so einfach klingenden Statements, aber gemeinsam bringen die sieben Akteure in Sekundenbruchteilen im Applaus der Zuschauer die Mauer zum Einsturz.

Eine Woche lang hatten die drei Projektgruppen Zeit, angeleitet von den Kollegen und Kolleginnen im CJD Alzey, ihre Projekte zu entwickeln und zu gestalten.

So brachte die Gruppe Dance Acadamy in einem selbstgeschnittenen Tanz-Medley beginnend in den 50er Jahren bis heute verschiedene Tanzstile und Choreographien zur Aufführung. Die Gruppe überzeugte mit Rhythmus, Kreativität und mit Spaß an Bewegung. Im Anschluss zeigten sie eine Hip Hop-Performance. Beim Freestyle und beim Cha Cha Slide gelang es ihnen auch, die Zuschauer zum Mitmachen zu animieren.

Eine weitere Gruppe hatte sich eine Woche lang mit „Calciumsulfat-Dihydrat“, auch als Gips bekannt, beschäftigt. Über die Erfahrungen mit diesem Stoff und den unterschiedlichen Gestaltungsmöglichkeiten berichteten die einzelnen Teilnehmer und Teilnehmerinnen im Rahmen ihrer Präsentation. So lassen sich mittels Gummihandschuhen und einer Latexmasse und den eigenen Händen als Gussmodell Freundschaftsskulpturen herstellen. Und selbst, wenn in einem Fall ein Handabguss schiefgeht, entsteht der witzige und praktische Prototyp eines Handyhalters. Höhepunkte der kleinen Ausstellung waren eine griechische Säule mit Bärenstatue und ein Vier- Jahreszeiten-Bonsaibaum. Dabei wiesen die Jugendlichen, die diese größeren Objekte vorstellten, explizit darauf hin, dass es ihnen nur dank der guten Unterstützung der anderen in der Gruppe gelungen sei, diese Objekte fertigzustellen.