Das CJD - Die Chancengeber CJD Rhein-Pfalz/Nordbaden

Italiener macht Berufspraktikum – Tiramisu für alle

24.08.2018 CJD Rhein-Pfalz/Nordbaden « zur Übersicht

Roberto Feletto, 18 Jahre und Schüler im Beruflichen Gymnasium in Pordenone (Norditalien) mit Schwerpunkt Elektrotechnik, beendete am 13. Juli sein Praktikum bei TWI in Karlsruhe. Geschäftsführer Nils Buck und Abteilungsleiter Technik Ewald Seebacher bewerteten den Einsatz von Roberto als für beide Seiten absolut positiv und übereichten ihm im Rahmen einer kleinen Feierstunde einen Präsentkorb. Beide wollen gerne die Kooperation mit dem CJD fortsetzen und stellen Praktikumsmöglichkeiten z.B. bei der CNC-Metallbearbeitung oder im IT-Bereich zur Verfügung.

TWI ist ein mittelständiges Unternehmen in Karlsruhe, das passgenaue Kommissionier- und Remissionstechnik für den Pressevertrieb und Lebensmittelhandel entwickelt, herstellt und europaweit vertreibt. Roberto hatte also die Gelegenheit, ein breites Spektrum an Tätigkeiten in der Praxis kennenzulernen und hat dies umfassend genutzt. Sein erster Einsatz war es dann auch, bei einem 10-Stunden-Tag das Anfahren einer neuen Maschine bei einem Kunden in Waghäusel mitzuerleben. „Für mich war das Praktikum bei TWI genau richtig. Es war nicht immer einfach, aber die Mitarbeiter sind toll“, so Roberto. Er berichtete, dass er seine SPS-Kenntnisse aus der Schule endlich in der Praxis anwenden konnte, dass er Löten gelernt habe, wovon er dachte, dass das kaum noch gebraucht würde, und dass er sich mit seinem Englisch gut verständigen konnte. Nach seinem Abitur will er Elektrotechnik studieren. Mit TWI will er Kontakt halten. Die Frage, ob er irgendwann zurückkommen wolle, beantwortet er mit einem vielsagenden Lächeln.

Und dann gab es für alle Anwesende Tiramisu aus dem Restaurant erasmus, an dem Luca, ein weiterer Praktikant, mitgewirkt hatte. Äußerst lecker!!!

Beide gehören zu einer Gruppe von zehn jungen Auszubildenden und Gymnasiasten aus Norditalien, die vom 10. Juni bis 16. Juli beim CJD in Karlsruhe zu Gast waren. Ihr Aufenthalt wurde im Rahmen von Erasmus+ über die EU bezuschusst. Begleitet wurden die Schüler von Alessandra Badon, untergebracht waren sie in der Jugendherberge Karlsruhe. Eine Begegnung mit den Azubis des CJD in Karlsruhe, die eine kleine Stadt-Rallye entwickelt hatten, ein kurzer Sprachcrashkurs in Deutsch und mehrere Ausflüge in die Region, u.a. nach Stuttgart und Heidelberg, und das intensive Nutzen der vielfältigen Möglichkeiten in Karlsruhe waren Teil des Programms.

Fünf der zehn Jugendlichen kamen aus dem Ausbildungszentrum für Gastronomie Lepido Rocco in Caorle, sie erlernen dort entweder den Beruf Koch/Köchin oder den der Fachkraft im Gastgewerbe und haben das 2. Ausbildungsjahr abgeschlossen. Fünf Schüler kamen vom beruflichen Gymnasium I.T.S.T. “J. F. KENNEDY” in Pordenone (www.itiskennedy.gov.it) mit den Schwerpunkten Elektrotechnik oder Chemie. In Italien wählen die Gymnasiasten bereits im Gymnasium einen beruflichen Schwerpunkt und erwerben fachliche Inhalte.

Während mit TWI GmbH, Arnotec und der Hochschule für Elektrotechnik recht schnell geeignete Praxisstellen für die drei angehenden Elektrotechniker gefunden waren, stellten die Interessen der beiden Chemiker Beatrice und Theo eine besondere Herausforderung dar. Sie kamen in einem geteilten Praktikum unter: zwei Wochen im Naturwissenschaftlichen Technikum Dr. Künkele und zwei Wochen beim Abwasserverband Alptal. Für viele war es die erste praktische Erfahrung in einem Betrieb. Weil dort bis auf eine Ausnahme kein Italienisch gesprochen wurde, war die Verständigung während des Praktikums eine Herausforderung. Die Partnerbetriebe für die angehenden Gastronomen waren das Restaurant erasmus, das Schlosshotel, die Cantina Mayolika und die Kantine von Mann Mobilia in Karlsruhe. Betriebsleiter des Schlosshotels Robert Paulick zeigte sich begeistert von „seinen Italienern“, der Kochauszubildenden Aurora und der angehenden Servicefachkraft Francesco, und bescheinigte beiden, dass sie keine Belastung, sondern eine vollwertige Unterstützung waren.