Das CJD - Die Chancengeber CJD Rhein-Pfalz/Nordbaden

Kinder-, Jugend- und Familienhilfe

Familien, die aufgrund ihrer aktuellen Lebenssituation Unterstützungsbedarf haben, werden sozialpädagogisch betreut und bei der Regelung ihrer Probleme unterstützt. So kann so einer Fehlentwicklung frühzeitig vorgebeugt und eine Fremdunterbringung der Kinder vermieden werden.

Sozialpädagogische Familienhilfe (SPFH)

Die Sozialpädagogische Familienhilfe unterstützt durch intensive Betreuung und Begleitung Familien in ihren Erziehungsaufgaben, bei der Bewältigung von Alltagsproblemen, der Lösung von Konflikten und Krisen sowie im Kontakt mit Ämtern und Institutionen und gibt Hilfe zur Selbsthilfe. Sie ist in der Regel auf längere Dauer angelegt und erfordert die Mitarbeit der Familie.

Junge Familien und Schwangere mit Unterstützungsbedarf können die Frühen Hilfen in Anspruch nehmen.

Bei psychischen Erkrankungen von Eltern oder Kindern  bieten wir speziell abgestimmte Betreuung an.

Begleitete Elternschaft (BE)

In der Begleiteten Elternschaft werden Eltern tatkräftig in ihren Erziehungsaufgaben, sowohl bei der Betreuung, als auch in der Versorgung der Kinder am Morgen und Abend unterstützt. Die beinhaltet auch Unterstützung bei der Versorgung des Haushaltes. Die Begleitete Elternschaft ist in der Regel auf längere Dauer angelegt und erfordert die Mitarbeit der Familie.

Erziehungsbeistandschaft

Eine Erziehungsbeistandschaft bietet Kindern und Jugendliche Unterstützung bei der Lösung von Konflikten und Bewältigung von Problemen, die im Zusammenhang mit der Persönlichkeitsentwicklung eines jungen Menschen stehen, wie Selbstwertprobleme, schulische Probleme, Probleme beim Berufseinstieg, Anpassungsprobleme oder Delinquenz. Die Erziehungsbeistandschaft soll Kinder und Jugendliche zu selbstverantwortlicher Lebensführung befähigen.
Umfang und Dauer werden einzelfallbezogen festgelegt.

Familienaktivierende soziale Arbeit (FasA)

Die Familienaktivierende soziale Arbeit ist eine zeitlich befristete, in der Regel bis zu sechs Wochen dauernde, ambulante Clearingmaßnahme. In diesem Zeitraum werden die Ressourcen in der Familie eruiert, das vorhandene Selbsthilfepotential ermittelt und die eventuell benötigte Hilfe im Anschluss an diese Maßnahme festgestellt.

Familienbüro

Das Familienbüro vernetzt verschiedene Institutionen und Angebote, um erzieherische Kompetenzen der Eltern effizient zu stärken, Integration zu fördern und Benachteiligungen abzubauen und so die Teilhabe-Chancen zu erhöhen. Dabei arbeitet es mit dem Netzwerk für Kinderschutz und Familienbildung, der Schulsozialarbeit, der Jugendpflege, Beratungsstellen, Kitas, Schulen, Behörden (Ordnungsamt, Sozialamt etc.) sowie mit Ehrenamtlichen und Vereinen zusammen. Das Familienbüro erarbeitet frühe, passgenaue, zielgruppenorientierte und individuell maßgeschneiderte Hilfen. Es bietet aufsuchende Familienarbeit, Einzelfallhilfe und Sozialberatung im Vorfeld der Hilfen zur Erziehung, ebenso wie Beratung in und für Kitas und Schulen. Derzeit bietet das CJD das Familienbüro in Hagenbach an. Es ist Teil des landkreisweiten Projekts "FamoSA" (Familienorientierte Sozialarbeit).
Ihre Ansprechpartnerin für das Familienbüro: Danika Grünenthal, Fon  015140638-637, danika.gruenenthal@cjd.de

Tagesgruppen/Gruppenangebote

Das CJD bietet Tagesgruppen/Gruppenangebote für Mädchen und Jungen im Alter von 6 bis 15 Jahren an. Voraussetzung für die Aufnahme ist die Bereitschaft des Kindes und seiner Eltern bzw. Erziehungspersonen, verbindlich an den Angeboten der Gruppe teilzunehmen. Die Lebensmitte des Kindes und die Erziehungsverantwortung bleiben dabei bei der Familie in der das Kind lebt, die Kinder und ihre Eltern erhalten individuelle Unterstützung. Ziele sind Förderung des schulischen und sozialen Lernens, der psychosozialen Kompetenz sowie die Verbesserung der Integration in soziale Gruppen und Aufbau des Selbsthilfepotentials des Kindes bei Konflikten in der Familie. Derzeit bietet das CJD Tagesgruppen/Gruppenangebote in Lambrecht, Kirchheimbolanden und Rockenhausen an, Auftraggeber ist das jeweilige Jugendamt (§ 32 SGB VIII bzw. § 27 in Verbindung mit § 30 SGB VIII).

Integrationshilfe

Integrationshilfe ist eine zeitlich befristete aufsuchende Maßnahme für Kinder und Jugendliche, die spezielle Unterstützung brauchen, um am sozialen  Leben im Umfeld  Schule, Kindergarten oder Kindertagesstätte teilnehmen zu können. Kinder und Jugendliche  erhalten an ihren individuellen Bedarfen orientierte Unterstützung. Auf der Basis eines Hilfe-  oder Teilhabeplanes werden die Arbeitsinhalte festgehalten und regelmäßig überprüft und ggf. modifiziert. Die gesetzlichen Grundlagen sind: SGB VIII§ 27, SGB VIII§35a, SGB VIII 36 und SGB IX §2. 

Ihre Ansprechpartner

Gaby Beck
Fon 0151 40638502
gaby.beck@cjd.de

Peter Will
Fon 06352 4003-29
peter.will@cjd.de

Jutta Rieger
Fon 06321 8991-262
jutta.rieger@cjd.de